Die Selbecker Kapelle

Die Selbecker Kapelle wurde im Renaissance-Stil erbaut. Patrone sind die Hl. Agatha die Schutzpatronin gegen Feuersbrünste und der Hl. Martin der Schutzpatron der Armen.

Selbecke kann auf eine über 425-jährige Kapellengeschichte zurück blicken. Der älteste, bekannte Nachweis stammt aus dem Jahr 1578. Die ursprüngliche Kapelle, die bereits am gleichen Ort stand, stürzte 1808 ein und wurde in zweijähriger Bauzeit durch die heutige ersetzt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein Schulraum vorgesehen, der vom Altarraum nur durch eine Mauer getrennt war.

1886 wurde die Kapelle renoviert. Da Selbecke mittlerweile über ein eigenes Schulgebäude verfügte, konnte die Mauer zum Unterrichtsraum entfernt und der Innenraum dadurch erheblich vergrößert werden. Am 16. Oktober 1886 wurde die Kapelle durch den damaligen Oberhundemer Pfarrer Klüppel feierlich benediziert. Etwa 20 Jahre später wurde die eine Sakristei angebaut.

Weitere Renovierungen fanden in den Jahren 1955 und 1990 statt. Bei den Renovierungsarbeiten im Jahr 1990 wurde ein Metallbehälter gefunden in dem eine bisher unbekannte Reliquie oder ein Dokument zur Grundsteinlegung vermutet wurde. Bei der Öffnung stellte sich dann aber zur großen Enttäuschung aller heraus, dass sich darin ein Schrifstück aus den 1930er Jahren befand, das der den Nazis nahestehende damalige Pfarrer Rempe verfasst und sogar mit der Grußformel "H.H."unterzeichnet hatte.

Aus Anlass der Renovierung wurde 1990 erstmals ein Fest für die ganze Kapellengemeinde veranstaltet, das seitdem alljährlich gefeiert wird. Die Scheune und der Hofraum beim Bauern Suens (Tigges) werden dann festlich geschmückt. und nach einem feierlichen Scheunengottesdienst wird ausgiebig kuiert (erzählt), danzet (getanzt), giäten (gegessen) und dränket (getrunken).

Bild der Selbecker Kapelle
Foto: Peter Tröster, aufgenommen im Spätsommer 2003


Die beiden Patronatsfeste werden alljährlich mit einem feierlichen Gottesdienst begangen. Die Patronatmesse wird reihum "dem Wasser nach" von den Altbauern bzw. deren Nachfolgern bestellt.

Wer bestellt die Patronatsmesse in Selbecke?
St. Agatha
5. Februar
St. Martin
11. November
2004 Ludwig, Erlhof Vente, Selbecke
2005 Kramer, Selbecke Beckmann, Selbecke
2006 Aßmann, Selbecke Lenneper, Selbecke
2007 Mönig, Selbecke H. Schulte, Selbecke
2008 Brinkschulte, Selbecke Höninger, Selbecke
2009 Tigges, Selbecke Kaiser, Selbecke
2010 Tröster, Erlhof Schulte, Erlhof
2011 Ludwig, Erlhof Vente, Selbecke
usw.


Quellen:

Klein Alois, Hrsg: Beiträge zur Geschichte Kirchspiel und Gemeinde Oberhundem, Oberhundem 1972.

Zeitungsartikel in: Heimatpost des Kreises Olpe Nr. 301 vom 24. Dezember 1955.

Mündliche Berichte von Elisabeth Kaiser und Winfried Ludwig


Valid HTML 4.01! Valid CSS!