Das Würstesingen

Am Nachmittag des zweiten Weihnachtstags, dem Namenstag des Hl. Stephanus, zieht die männliche Dorfjugend von Tür zu Tür, singt ein Lied und erbittet sich eine Wurst. Normalerweise bekommen sie aber statt einer Wurst nur etwas Geld um sich davon eine Wurst zu kaufen. Unbestätigten Gerüchten zufolge wird aber zumindest ein Teil des Geldes nicht bestimmungsgemäß verwendet, sondern für den Kauf von Bier und anderen alkoholischen Getränken zweckentfremdet.

Einige Sänger des Jahres 2003.


Valid HTML 4.01! Valid CSS!