Die Geschichte des Selbecker Grundes

Ereignisse aus der Geschichte des Selbecker Grundes

1356

Erste urkundliche Erwähnung des Hauses Bruch.

1393

Erste urkundliche Erwähnung Erlhofs.

1435

Erste urkundliche Erwähnung Selbeckes.

spätes 15. Jh.

Erste urkundliche Erwähnung Stelborns (Stercbole) und Schwartmeckes (Swortenbeke).

1535/36

Die Pest wütet im Kirchspiel Oberhundem.

1578

Die Kapelle zu Selbecke wird zum ersten Mal erwähnt.

1663

Das Personenschatzregister weist unter anderem aus: Johan Trost ledig, Zimmermann.

1664

Ebert Sohns, zapft Bier.
Veltin Peter (Stelborn) hat einen Schmiedeherd, der wenig gebraucht wird.

1685

Der Beisitzer Johan {Trost ?} partiert, d.h. er ist über Land fahrender Handelsmann.

1717

Wilhelm Hennecke ist Fuhrmann.
Peter Trost partiert mit eigenem Pferd.

1757

In Pipers wohnt als Beisitzer 1 led. Schumacher m. 1 Kn. und 2 Lehrpers. Ant. und Jac. Ant.

1775

Joes Schmid zu Selbecke ist brüchtefällig erkläret, daß er in des Neuraths Berge in der Rinsecke einige träge Holz entfrömdt {entfremdet} hatt - 2 Mark. {Brüchten sind niedere Strafen.}
Peter Müller, Suens Knecht zu Selbecke ist brüchtefällig, daß er dem Fliger daselbst einen Schelm gescholten. - 2 Mark

1797

Die Statistik des Amts Bilstein weist für Stelborn 3 Wohnhäuser und 9 Nebengebäude, für Erlhof 2 Wh. und 6 Ng. und für Selbecke 10 Wh. und 24 Ng. aus.

1808

Die Kapelle ist baufällig und wird abgerissen.

1810

Die neue Kapelle wird fertig gestellt.

1812

In der Kapelle wird ein Raum unter dem Turm als Schulzimmer eingerichtet.

11. Dez. 1818

Die Selbecker Schule wird staatlich anerkannt.

1833

Der Schulraum in der Kapelle wird erweitert. Die Abmessungen betragen jetzt 5,40m Länge, 5,36m Breite und 3,48m Höhe.

1834

Auf Haus Bruch besteht eine Branntweinbrennerei.

1852

Es wird beschlossen ein Straße durch den Selbecker Grund zu bauen.

1853/54

H. Kleffmann aus Stelborn zahlt 16 Thaler 7½ Silbergroschen Braumalzsteuer.

1855

Die Gemeinde Oberhundem führt die Hundesteuer ein.

17. Feb. 1858

Ein Feuer vernichtet in Selbecke 7 Häuser und 3 landwirtschaftliche Gebäude.

1860-66

Bau der Straße von Brucher Mühle nach Stelborn.

1865

J. C. Auwermann produziert in seiner Tabakfabrik in Selbecke mit 3 (1871: 4) Arbeitern aus 130 Ztr. Taback 20.000 Zigarren.
In Selbecke soll ein Briefkasten aufgehängt werden.
Kaspar Auwermann (Selbecke) kauft für 43 Thaler eine Feuerspritze.
Der Tagelöhner Eberh. Beckmann, gb. Selbecke 21.2.1834 wandert nach Amerika aus.
Ferd. Anton Großfeld, gb. Erlhof 5.1.1843 wandert aus militärischen Gründen heimlich aus.

1868

Der Landwirt Theodor Großfeld aus Erlhof wandert mit seiner 2. Frau A. M. El. Gast und den Kindern Threse (20), Engelbert (18), A. Maria (16), M. Berta (7) A. Amalie (5), Franz Wilhelm und Joh. Theodor (Zwillinge 1 1/4) nach Amerika aus. Er steuert Verwandte in Collidville (Connecticut) an.

1. Dez. 1871

Die Volkszählung ergibt für Stelborn 44, für Erlhof 26, für Selbecke 169 und für Haus Bruch 13 Einwohner, die ausnahmslos katholisch sind.
Der Lehrer Johann Ruhrmann unterrichtet 55 Kinder. Das Schulgeld beträgt 30 Silbergroschen pro Kind.
Gemeindevorsteher ist Johann Lenneper aus Stelborn.
In Selbecke werden 17, in Stelborn 11 und auf dem Erlhof 8 Pferde gehalten.

1875

Anton Lenneper bezieht insgesamt 1489 l Bier von der Brauerei Erwes in Kirchhundem.

1881

18. Juli: Die Gemeinde erwirbt von Peter Stracke für 5700 Mark ein Wohnhaus und und baut dieses in den folgenden Monaten zum Schulhaus um.

1. Sep. 1882

Das Schulgebäude wird eingeweiht.

1886

Die Kapelle wird renoviert. Dabei wird auch der jetzt nicht mehr benötigte Schulraum entfernt.

1907

Selbecke erhält eine öffentliche Fernsprechstelle

um 1937

Selbecke um 1940
Selbecke von Erlhof aus gesehen
Foto: Karl Tröster

um 1940

Selbecke und Gasthof Lenneper um 1940
Selbecke und Gasthof Lenneper
Foto: unbekannt, Sammlung Tröster-Erlhof,
nach einer Ansichtskarte von Korr's Ansichtskarten-Großvertrieb, Höchst

1955

Die Kapelle wird renoviert.

28. Nov. 1955

Einweihung des neuen Schulgebäudes.

um 1956

Privat-Pension Assmann um 1956
Privat-Pension Assmann um 1956
Foto: Grobbel, mit freundlicher Genehmigung der GLS Katalogwerkstatt GmbH, Bad Fredeburg

1. Okt. 1956

Die Freiwillige Feuerwehr Selbecke wird gegründet.

um 1960

Selbecke von Haus Bruch aus gesehen
Selbecke von Haus Bruch aus gesehen
Foto: Gehrig, mit freundlicher Genehmigung der Gehrig Foto KG, Lennestadt

Selbecke um 1960
Selbecke um 1960
Foto: Gehrig, mit freundlicher Genehmigung der Gehrig Foto KG, Lennestadt

1. Mär. 1966

Die Schule wird nach Oberhundem verlegt.

Quellen:

Klein, Aloys, Hrsg.: Beiträge zur Geschichte Kirchspiel und Gemeinde Oberhundem, 2. Aufl. 1984.

Verkehrs- und Verschönerungsverein Kirchhundem 1881: Beiträge zur Geschichte der Gemeinde Kirchhundem und der Stadt Lennestadt - Die Protokollbücher des ehemaligen Amtes Kirchhundem, der zugehörigen Gemeinden und der früheren Gemeinde Rahrbach, Band 1-3, Kirchhundem 1988-1990.


Valid HTML 4.01! Valid CSS!